Das Smartphonespiel „Pokémon GO“ hat in kürzester Zeit für Begeisterung in jeder Altersstruktur gesorgt. Damit die Stadt Wetter (Ruhr) mit ihren Sehenswürdigkeiten konkurrenzfähig bleibt, müssen weitere Pokéstops im Stadtgebiet errichtet werden. Besonders Spielplätze und Sehenswürdigkeiten sollten sich dafür eignen, um eine höhere Besucherfrequenz zu erreichen. Auch der Gesundheits- und Freizeitfaktor würde durch eine Umsetzung deutlich erhöht werden. Ebenso kann bei der Integration von Flüchtlingen die Einrichtung weiterer Pokéstops einen wichtigen Beitrag leisten, da bekannte Wahrzeichen unserer Stadt auf spielerische Weise vermittelt werden können. Denn diese Pokéstops sind wichtige Elemente in diesem Spiel und können nur durch Anwesenheit von Spieler und Handy aktiviert werden, so Krüger.

Im Septmeber soll im Sport- und Freizeitausschuss nun darüber abgestimmt werden.

Antrag:
Es wird beantragt die Attraktivität der verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Spielplätze durch Pokéstops zu erhöhen. Die Verwaltung wird beauftragt über die verschiedenen Spielplätze und Sehenswürdigkeiten in Wetter (Ruhr) mit Niantic (The Pokémon Company) zu kommunizieren und verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung (inkl. Kosten) darzustellen.

Leave a Comment