Christopher Krüger setzt sich schon seit 2013 für die Bildung eines Stadtjugendparlaments ein. Aus seiner Sicht ist es wichtig zu hören, was junge Menschen wollen und was eine Stadt attraktiv macht. Hier hat aus Sicht von Christopher Krüger die Stadt den Übergang verschlafen. Es gibt zwar ein Jugendarbeitskreis. Dieser verfügt jedoch nicht über die nötigen Kompetenzen, um etwas in der Politik zu verändern. Nach Krüger soll sich dies aber ändern. “Herdecke macht es uns seit Jahren vor”, so Krüger. Schade, das es in Wetter anscheinend noch nicht so angekommen ist.

Hier der Presseartikel. http://www.waz.de/staedte/herdecke-wetter/csr-fraktion-und-buerger-fuer-wetter-wollen-jugendparlament-id209609395.html